Der Stierkampf

StierkampfWann genau ein Stierkampf erstmalig durchgeführt wurde, kann heute nicht mehr hundert prozentig belegt werden. Fest steht jedoch, dass diese Tradition auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken kann und speziell in den Mittelmeerkulturen eine wesentliche Rolle spielt.

Mallorca Inside – Der Stierkampf und seine Beweggründe
Schon seit einer kleinen Ewigkeit symbolisiert der Stier Fruchtbarkeit und Stärke. Wer den Stier bezwingen kann, ist also nicht nur besonders mutig und kräftig, er steigt durch den Sieg auch im Ansehen. Für einen Torero gibt es nichts Spannenderes und Aufsehenerregendes, als von April bis Oktober in die Stierkampfarena zu treten und den Zuschauern sein Können unter Beweis stellen.

Obwohl beim Stierkampf jedes Mal Tiere ihr Leben lassen müssen, gibt es für Terreros keine andere Arbeit. Schon früh steht ihr Berufswunsch fest und sie arbeiten hart daran, diesen Traum ein Stück näher kommen zu können. Das beim Stierkampf Stiere sterben müssen stört allerdings auch die Spanier und die Beobachter aus anderen Ländern in keinster Weise. Es ist einfach die spanische Kultur, die hier am Leben erhalten wird.

Mallorca Inside – Der Stierkampf und seine Abfolge
Der Stierkampf wird im Wesentlichen in drei Drittel unterteilt: Im ersten Drittel betritt der Stier mit einer bunten Rosette, der Divisa, die Arena. Anhand dieser Rosette geht klar und deutlich der Züchter des Stiers hervor. Zwei Reiter, die Picadores, sorgen in diesem Drittel dafür, dass der Stier durch Lanzenstiche unterwürfig wird.

Im zweiten Drittel werden dem Stief durch die Gehilfen des Matadors bunte, mit farbigen Bändern geschmückte Spieße in den Rücken gestoßen. Diese Aktion hift dem Matador dabei das Tier auf seine Kraft und Stärke besser einschätzen zu können.

Erst im dritten Teil kommt der Matador so wirklich in Erscheinung. Obwohl dieses Drittel niemals länger als acht Minuten dauert, sind es die acht Minuten, die beim Publikum für das meiste Aufregen sorgen. Mit seiner Muleta, einem speziellen Tuch, und seiner Estocada, einem speziellen Degen, demonstriert der Matador eingeübte und spezielle Figuren. Erst am Schluß setzt er den finalen Stoß in den Nacken des Stiers.

Mallorca Inside – Der Stierkampf und die Entscheidung des Publikums
Obwohl das Publikum während des gesamten Stierkampfs den Matador wild und hemmungslos mit Rufen und Klatschen unterstützt sind sie es, die über den Erfolg des Matadors entscheiden: Nur wenn das Publikum mit dem Kampf zufrieden war, bekommt der Matador den Schwanz und die Ohren des Stieres und wird auf den Schultern seiner Gehilfen aus der Arena getragen.