Spanische Esskultur ist Kult

Wer Urlaub in ferne Ländern macht, der möchte sich nicht einfach nur erholen. Urlaubszeit ist immer auch die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden oder Familie etwas Neues kennenzulernen, seinen Horizont zu erweitern und das Leben von Land und Leuten aus der Nähe zu betrachten. Natürlich gehört es deshalb dazu, bei einem Urlaub auch die regionale Küche zu genießen. Und selbst, wenn es auf Mallorca von argentinischen Steakhaus bis zur deutschen Schnitzelschmiede viele Möglichkeiten gibt, auch die heimischen Gerichte zu probieren: Es ist vor allem die spanische Küche, mit der die Insulaner die Gäste aus aller Welt überraschen und überzeugen.

Mallorca Inside – spanische Esskultur besteht aus einer enorm reichhaltigen Auswahl an einzigartigen Gerichten, Gemüsen und kombinierten Zutaten. Vor allem Fisch und Meeresfrüchte sind aufgrund der regionalen Lage Mallorcas jederzeit verfügbar und stets gefragt. Da sie praktisch rund ums Jahr fangfrisch lieferbar sind, werden sie in den meisten traditionellen Lokalen der Insel angeboten. Als Beilage mit Kartoffeln oder verschiedenen Gemüsen gereicht sind sie nicht nur gesund, sondern auch außerordentlich schmackhaft. Insgesamt zeichnet sich die mallorquinische Küche durch ihren außerordentlich hohen Anteil an mediterranen Produkten aus.

Ganz klassisch gereicht beginnt auf Mallorca das Frühstück eher in bescheidener Form. Normalerweise werden neben einer Tasse noch ein paar Kekse oder etwas Kuchen angeboten. An besonderen Tagen, insbesondere an Feiertagen, lieben es die Spanier, zum Frühstück Churros oder Porras, einer Art Krapfen, zu verzehren. Zum Mittagessen gibt es auch auf Mallorca eher warme Gerichte. Neben dem beliebten Alubias als Bohneneintopf werden auch Linsen oder Fritada häufig als Vorspeise gereicht. Dünn geschnittene Rinderschnitzel oder Carne Guisada als ein Gericht aus Kalbsfleisch, Kartoffeln und Erbsen werden sehr gerne auch Pollo Assado angeboten – ein deftig gegrilltes Hähnchen. Natürlich lieben es auch die Einheimischen, nach dem Hauptgang ein Dessert zu servieren. Ob Milchreis oder Flan, ob Lamendrados oder Natiilas als die sogenannte Englische Creme: Die Vielfalt kennt kaum Grenzen und überzeugt Gäste immer wieder aufs Neue.

Häufig gefragt und deshalb oft angeboten ist der Rotwein aus Rioja, ein kräftiger Wein, der sehr gern zum Essen getrunken wird. Paella als die vielleicht typischste Spezialität ist auf nahezu jeder Karte zu finden. Aber auch Tapas, die kleinen und abwechslungsreich servierten Teilchen sind häufig gefragt, wenn es um einen Snack zwischendurch geht und keine große Mahlzeit eingenommen werden soll. Schließlich lässt sich ein kräftiger Roter bestens mit dem Manchego, einem aus la Mancha hergestellten Käse, kombinieren. Mallorca inside – spanische Esskultur ist auf der Insel überall zu finden.