Arta

Die größte der balearischen Inseln, Mallorca, ist vor allen Dingen für eins bekannt: ausgelassene Partys am Strand. Junge Menschen genießen hier die Sommerzeit in vollen Zügen. Doch wer glaubt, dass die Insel daher für Erholungssuchende nichts ist, der irrt sich. Es gibt viele Orte und Gemeinden, die den Touristen auch wundervolle Rückzugsmöglichkeiten geben und zur Ruhe und zur Entspannung unter Palmen einladen. Vor allen Dingen ein Ort auf Mallorca – Arta – gehört zu diesem Paradies.

Natur zum Durchatmen
Arta zeigt allen Touristen, dass die spanische Insel nicht nur wilde Partys kennt. Gut 60 Kilometer von Palma de Mallorca entfernt, kann dieser Ort auf Mallorca – Arta – zur Ruheoase werden. Wen es im Urlaub hier her verschlägt, der sieht sich von einer beeindruckenden Naturlandschaft umgeben. Der Ort umfasst 139,63 km² und bietet auf dieser Fläche wundervolles Grün, Palmen und natürlich das Wahrzeichen: Olivenbäume.
Die Gemeinde ist wunderbar in die Berglandschaft eingebettet. Acht Berge mit steilen Hängen umrunden den Ort. Der höchste Berg ist der „Puig Morei“. Er misst 561 Meter. Der Mix aus bergischem Gelände und dem Grün überall sorgt für eine Wohlfühlambiente, die vor allen Dingen Dauergestressten, Familien mit Kind und Senioren richtig gut tut.
Auch das Ausspannen am Strand ist an diesem Ort auf Mallorca – Arta – gar kein Problem. Der Sandstrand „Arenal de sa Canova“ lädt zum Sonnen und Baden ein. Wer bei einem Strandspaziergang diesem folgt, erlebt weite Dünen, frischen Wind und kommt in der Nachbargemeinde „Santa Margalida“ heraus.

Abkühlung bei einem Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten
Arta hat ein besonderes Ortszentrum, denn die engen Straßen schaffen eine gemütliche und familiäre Atmosphäre. Durch die Berge rund um die Gemeinde verlaufen die meisten Straßen auch steil hinauf, was dem Ort einen unvergleichbaren Charme gibt.
Wer einmal der spanischen Sonne entfliehen möchte, sollte die Kirche „Sant Salvador“ besuchen. Im Inneren findet man Abkühlung und kann über die Architektur der Wallfahrtskirche staunen. Da sie sich auf dem Gipfel der Stadt befindet, dominiert sie deren Erscheinungsbild auf eingehende Weise.
Ebenfalls einen Besuch wert ist das Tonnengewölbe des Klosters „Sant Antoni de Pàdua“ vor Ort und ein Bummel über den „Plaça d’Espanya“. Dieser Platz bietet spanische Kultur zum Anfassen. Interessierte Touristen können im Regionalmuseum Ausstellungsstücke betrachten und die Geschichte der Region nacherleben.
Eine weitere schöne und kühle Sehenswürdigkeit: die „Coves d’Artà“. Diese Höhlen bieten eine atemberaubende Schönheit. Als Tropfsteinhöhlen wurden sie für den Tourismus erschlossen und erlauben mit einem Reiseführer die sichere Besichtigung.