Llucmajor

Direkt im Süden der spanischen Ferieninsel Mallorca liegt die gleichnamige Stadt und Gemeinde Llucmajor. Die Gemeinde zählt mit ihren knapp 37.000 Einwohnern zu den größten Gemeinden der Baleareninsel und erstreckt sich auf 327 Quadratkilometern Fläche. Mit nur 17 Prozent liegt der Teil der nicht-spanischen Bevölkerung relativ gering, allerdings gilt die Gemeinde insgesamt als relativ Deutsch. Dies liegt mitunter an den 1.800 deutschen Auswanderern, die in der Gemeinde oder der Gemeindehauptstadt Llucmajor eine dauerhafte Bleibe gefunden haben. Die Gemeinde wird von 16 Einzelstädten gebildet. Llucmajor ist der Verwaltungssitz der Gemeinde. Die Kleinstadt liegt nur vier Kilometer Luftlinie vom Flughafen der Baleareninsel entfernt. Durch die relativ weitere Entfernung zur Küste finden nur wenige Urlauber in die malerische Kleinstadt, die dennoch mit geschmackvollen Straßen, Sehenswürdigkeiten und einem großen Markt aufwartet.

Die Geschichte von Llucmajor
Die Stadt Llucmajor liegt direkt am Fuß des Berges Puig de Randa. Trotz der entfernten Lage von den Stränden der Urlaubsinsel, ist Llucmajor jeden Besuch wert. Im Stadtgebiet und in der Umgebung liegen beispielsweise die künstlichen Höhlen Llucamet, Son Cardell und Son Mulet, die den Siedlergemeinden im 3. Jahrtausend vor Christus als Grabhöhlen dienten. Im Süden der Kleinstadt können bis heute teilweise die Ruinen von Capocorb Vell besichtigt werden. Die Ruinen stammen aus der Bronzezeit und gelten als sehr gut erhalten. Bis sich die Stadt und die Gemeinde dem Christentum zugewandt hatte, prägten zahlreiche Kulturen die Region. Unter anderem ließen sich Römer, Karthager sowie die Griechen auf dem heutigen Gebiet der Gemeinde nieder. Der Grundstein des Christentums wurde mit dem Bau der Kirche im Jahr 1259 gelegt. Auch geschichtlich konnte sich die Stadt durch die Schlacht von Llucmajor im Jahr 1349 einen Namen machen. Im Rahmen der Schlacht endete die mallorquinische Monarchie, als Pedro IV. seinen Vetter in der Schlacht ermordete.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt
Für Touristen ist die aus dem 18 Jhd. stammende Kirche San Miguel höchst interessant. Auch das Rathaus stellt einen beliebten Anlaufpunkt für Besucher dar. Der Markt von Llucmajor, der jeweils sonntags, mittwochs und freitags vor dem Ayuntamiento stattfindet, ist grundsätzlich einen Besuch wert. In den vergangenen Jahren wurde der Marktplatz aufwendig saniert und die entlang des Platzes gelegenen Fischmarkthallen restauriert. Der gesamte Bereich des Platzes ist für Kraftfahrzeuge gesperrt, sodass sich die angrenzenden Cafés stark erweitert haben und zu einem gemütlichen Besuch einladen.