Magaluf

Hinter dem Ortsnamen Magaluf verbirgt sich im großen und ganzen, weniger ein gewachsener Ort als solcher, sondern eine sogenannte touristische Urbanisation, die sich ganz am Ende der legendären Bucht von Palma befindet. Dabei können sich interessierte Gäste noch am Flughafen direkt durch Eingabe des Suchbegriffs: Ort auf Mallorca – Magaluf über ihr künftiges Feriendomizil im Internet informieren, wobei sich dies vor allem dann lohnt, wenn man sich mit dem Gedanken einer Buchung aus dem Last Minute Bereich trägt. Aber auch für Gäste, die ihren Urlaub längerfristig planen oder planen wollen, lohnt sich natürlich eine Beschäftigung mit dieser Region, denn der Ort hat seinen Besuchern viel zu bieten. Immerhin gehört er zur geschichtsträchtigen Gemeinde Calvià, die durch einen interessanten historischen Hintergrund sowie zahlreiche Sport- und Erholungsmöglichkeiten und viele historische Sehenswürdigkeiten überzeugt.

Deutsche Gäste sollten sich allerdings nicht zu sehr über die englische Prägung des Ortes wundern, denn Magaluf gilt als bevorzugter Ort britischer Touristen, so dass hier vor allem Locations englischer Prägung dominieren. Ansonsten wird der Ort vor allem durch sein Erscheinungsbild touristischer Prägung vergangener Jahre bestimmt. Lohnend ist aber der Strand des Ortes, denn dieser ist sehr feinsandig und erstreckt sich über eine Länge von etwa 1600 m. Somit ist dieser Strandabschnitt einer der besten und längsten im gesamten Bezirk Calvià. Ebenfalls lohnend ist der Besuch einer kleinen Insel in dieser Bucht, die jetzt zwar unter Naturschutz steht, aber natürlich auch besichtigt werden kann und darf.

Selbstverständlich lohnt sich aber auch ein Bummel durch den Hauptort Calvià, denn hier kann man Magaluf von einer ganz anderen Seite kennen lernen. Trotzdem sollte man aber nicht zu zwanghaft eine Besichtigungstour planen, sondern den Ort einfach auf einem Spaziergang genießen. Sehenswert sind dabei die Herrenhäuser in der Altstadt, die natürlich zu großen Teilen nach wie vor bewohnt werden und sich in privatem Besitz befinden. Diese besitzen aber nicht nur eine lange mallorquinische Tradition sondern auch einen hohen kulturellen Wert. Einige Bauwerke und deren zugehörige Gärten können nach vorheriger Absprache auch besichtigt werden.

Aber auch alte Wehranlagen und Türme sind auf Mallorca und in Calvià natürlich zu besichtigen. Diese entstammen aus Zeiten des späten Mittelalters, als diese Wehranlagen dazu dienten, einen Überfall von Piraten zu erschweren bzw. unmöglich zu machen.

Wer sich dagegen lieber sportlich betätigen möchte, und das Glück hat, seinen Urlaub in der sogenannten Nebensaison zu verbringen, profitiert von einer wunderschönen Landschaft, die auf mehr als 100 km langen Wanderwegen erschlossen werden kann.