Sierra de Tramuntana

Der Ort auf Mallorca – Sierra de Tramuntana ist ein schöner Gebirgszug, welcher sich von der Westküste der Insel bis zum nördlich gelegenen Cap Formentor entfaltet. Schroffe Gipfel, rauen Felsen, eine wilde, größtenteils mit unberührter Vegetation überzogen Landschaft und idyllische Dörfer prägen dieses Gebiet und lassen eine einmalige Kulisse mit einer bizarren, unwirklichen Schönheit entstehen, welche bis jetzt von dem Menschen noch nicht zerstört wurde. Besonders die Küsten mit ihren steil ins Mittelmeer fallenden Felswänden bieten jedem Betrachter spektakuläre Anblicke, welche auf diese Art einzigartig sind und keinen Vergleich wissen auf dieser Welt.

Insgesamt ist die Gebirgskette Sierra de Tramontana, die aus 40 einzelnen Bergen besteht, 90 Kilometer lang und erstreckt sich über eine Fläche von 1.067 Quadratkilometern. Am Puig Major ragt der höchste Punkt der Gebirgskette ca. 1.445 Höhenmeter empor. Er stellt auch den höchsten Punkt Mallorcas dar. Das Hauptgebirge der Gebirgskette der Sierra de Tramontana beansprucht den gesamten Wesen und Nordwesen von Mallorca. Erschlossen durch Straßen und viele Wanderwege, ist das Gebirge gut zugänglich und besonders für Touristen eine Empfehlung wert, die in der zerklüfteten Landschaft wandern oder mit dem Fahrrad fahren wollen.

In der Region Sierra de Tramontana gibt es insgesamt 13 Gemeinden. Die kleinste liegt an der Nordwesküste von Mallorca, heißt Escorca und hat eine Einwohnerzahl von gerade einmal 276 Personen. Sie stellt zudem auch eine Besonderheit dar, weil sie die einzige Gemeinde auf Mallorca ist, die über keinen Ortskern verfügt. Einzig die Bauten, die den großen Platz in Lluc umranden, lassen erkennen, dass es sich bei Escorca um eine Gemeinde handelt. Die größte Gemeinde in der Region Sierra de Tramontana liegt im Wesen Mallorcas und heißt Calvià. Insgesamt wohnen 50.777 Personen in dieser Gemeinde, die eine Fläche von ca. 145 Quadratkilometern hat. Der Name Calvià ist zurückzuführen auf den Heiligen Ihoannes Caviano, der in dieser Region verehrt wurde. Daher trägt auch das Wappen der Region ein Lamm, das ein Zeichen des Heiligen Ihoannes Caviano war.

Eine Besonderheit von Sierra de Traontana stellen die Schneehäuser dar. Bevor es modernen, mit Elektrizität betriebenen Kühlanlagen gab, wurde im Winter der Schnee auf den hohen Bergen von Sierra de Tramontana gesammelt und in dafür eigens gebaute, isolierte Häuser eingelagert, wo er zu Eis verdichtet wurde. Als Isoliermaterial wurden Strohmatten verwendetet, die auf Grund ihrer vielen kleinen Luftpolster verhinderten, dass die Kälte verloren ging. Dass gewonnen Eis wurde im Sommer an tiefer gelegenen Orte verkauft, wodurch viele Menschen ihre Existenz sicherten. Auch wenn die Schneehäuser heutzutage dank moderner Kühl- und Gefrierschränke nicht mehr genutzt werden, wurden für interessierte Besuchern viele Gebäude und Anlagen erhalten, damit man sich einen Eindruck machen kann, welche Bedingungen damals herrschten.