Das Kloster Lluc

Eine der schönsten Mallorca SehenswürdigkeitenKloster Lluc befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Escorca. Die deutsche Bezeichnung als Kloster entspricht nicht dem katalanischen Namen des Gebäudes als Santuari, tatsächlich wird die Anlage von Patres betreut und nicht von Mönchen bewohnt. Der Wallfahrtsort Lluc liegt knapp fünfzig Straßenkilometer von Palma entfernt im Tramuntana-Gebirge.

Das Santuari de Lluc ist der zentrale Marienwallfahrtsort auf Mallorca. Die Pilger verehren dort eine dunkle Marienstatue, welche auch als „Mare de Déu de Lluc“ bekannt ist und von den Einwohnern der Insel als Sa Morenita (die kleine Schwarze) bezeichnet wird. Die Gründungslegende des Klosters erzählt, dass ein Hirtenjunge die Statue im Jahr 1229 gefunden habe. Sie sei zunächst in die Kapelle von Escorca gebracht worden, habe sich von dort jedoch mehrfach entfernt und wiederholt am ursprünglichen Fundort gelegen. Diese Ereignisse veranlassten den Dorfpfarrer von Escorca zum Bau der Marienkapelle am Fundort. Bei der heutigen Wallfahrtskirche in Lluc auf Mallorca handelt es sich nicht um die ursprüngliche Kapelle, sondern um einen deutlich größeren und während des sechzehnten Jahrhunderts eingeweihten späteren Kirchenbau. Auch die Marienstatue ist nicht mehr die ursprüngliche, sondern eine Neuschaffung aus dem sechzehnten Jahrhundert. Der Grund für die Neuschaffung der Marienstatue bestand im nicht aufgeklärten Abhandenkommen des ersten Exemplars. Das Heiligtum Lluc auf Mallorca ist nicht nur ein Touristenort, sondern dient weiterhin der katholischen Volksfrömmigkeit. Der bekannteste Pilgerweg führt im August zu Fuß von Palma de Mallorca zum Santauri de Lluc, an ihm nehmen überraschend viele junge Menschen teil.

Bei einer Besichtigung der Sehenswürdigkeit Kloster Lluc auf Mallorca besuchen die meisten Pilger und Touristen zunächst die Kirche. Die schwarze Madonna von Lluc befindet sich in einer kleinen Seitenkapelle der Kirche. Ebenfalls sehenswert ist der Hochaltar der Wallfahrtskirche, dessen Gemälde ebenfalls die „“Gottesmutter (Mare de Déu) von Lluc“ zeigt. Der Hochaltar stammt aus dem frühen siebzehnten Jahrhundert und befand sich auch im Vorgängergebäude der heutigen Wallfahrtskirche. Die heute zu sehende Innenausstattung in der Wallfahrtskirche des Klosters Lluc stammt zu einem großen Teil aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert, in welchem eine behutsame Umgestaltung im neubarocken Stil durchgeführt wurde.

Neben der Wallfahrtskapelle sind das Museum des Santuari de Lluc und die mehrfache Sonnenuhr sehenswert. Die einzigartige Sonnenuhr zeigt die Sonnenzeit nach unterschiedlichen Systemen an, neben der mitteleuropäischen Zeit und der mitteleuropäischen Sommerzeit sehen Besucher auch eine Zeitdarstellung gemäß einer traditionellen Zeitmessung, welche heute noch für die Berechnung zentraler Ereignisse im Leben von Priestern und Mönchen verwendet wird.