Landgut und Museum La Granja

Abseits der Touristenströme Mallorcas und fernab der überfüllten Strände befindet sich eine der Mallorca Sehenswürdigkeiten – Landgut und Museum La Granja. Das Landgut ist wie eine Oase in den Bergen, die Gäste und Besucher zum Verweilen und Entdecken einlädt. Hier werden die Natur und die Tiere schon fast gefeiert, wein verköstigt und großartige Handwerkskunst gezeigt. Auf dem Gelände des ehemaligen Klosters lässt sich das Leben natürlich auch kulinarisch genießen.

Im Westen Mallorcas nahe der Gemeinde Esporles befindet sich das malerische Landgut, das einst als Kloster und vor langer Zeit sogar als Festung gedient haben soll. Das circa 3000 Quadratmeter große Landgut liegt nicht ohne Grund hier. An dieser Stelle gibt es einen Weiler mit einer dazugehörigen 30 Fuß hohe natürliche Felsenquelle, im sonst vielfach trockenen Mallorca ein Ort von hohem Wert. Heute im Privatbesitz ist eine der Mallorca Sehenswürdigkeiten – Landgut und Museum La Granja – das Ziel von Touristen, die Interesse an der Kultur Mallorcas und den Genüssen des Lebens haben.

Das Gut stellt sich in erster Linie als Freilichtmuseum dar, in dem Besucher in das frühere Ordensleben auf dem Landgut La Granja erhalten. Das Gutsgehöft aus dem 10. Jahrhundert zeigt aber auch verschiedene Folterwerkzeuge, die hier in früheren Zeiten im Kellerverließ zum Einsatz gekommen sein sollen. Einen Gegensatz dazu zeigt die wunderschöne Natur rings um beziehungsweise in den Mauern des Gehöfts. Liebevoll angelegte Gärten, zahlreiche Bäume und Büsche lassen die präsentierten Mallorca Sehenswürdigkeiten – Landgut und Museum La Granja – reichhaltig und überwältigend erscheinen. Auch an Tieren, wie sie typischerweise auf einem reichen Landgut vorkommen, fehlt es hier nicht. Neben Ziegen, Rebhühnern, Enten, Gänsen und Fasanen gibt es hier auch Damhirsche und Wachteln zu bestaunen.

Vor allem kulinarisch hat das Landgut einiges zu bieten. Neben der Verkostung vieler Weine und Sherrys, die hier hergestellt werden, gibt es hier auch das berühmte Feigenbrot zu essen, das mit Mandeln, Anis und süßen Kräutern verfeinert wird. Freunde von Wurstwaren und Konfitüren kommen hier ebenso in den Genuss der typisch mallorquinischen Speisen. Zum Speisen und Entspannen steht das Restaurant des Gutes bereit, für Unterhaltung sorgen Vorführungen zur Pferdedressur und volkstümliche Tänze.