Son Marroig / Kloster Miramar

An der Westküste nicht weit voneinander entfernt befinden sich die zwei Mallorca Sehenswürdigkeiten – Son Marroig / Kloster Miramar. Der ehemalige Landsitz Son Marroig thront rund drei Kilometer westlich von Deià direkt an der Küstenstraße auf den Klippen über dem Meer. Fährt man die Straße weiter Richtung Valldemossa, geht ein paar Kilometer weiter rechter Hand ein kleiner Weg ab, der zu dem Kloster Miramar führt.

Die Mallorca Sehenswürdigkeiten – Son Marroig / Kloster Miramar an der Verbindungsstraße zwischen Valldemossa und Deià bieten einen fantastischen Blick über die Westküste. Das ehemalige Kloster Miramar entstand 1276 als Sprachschule durch Jaume II. Der katalanische Theologe und Philosoph Ramon Llull hatte dies angeregt, da er hier Missionare für die Arbeit in Nordafrika ausbilden wollte. Jedoch wurde die Anlage bereits 1295 wieder geschlossen. 1872 erwarb Luis Salvador, österreichischer Erzherzog und Mallorca-Liebhaber, die Klosteranlage sowie den nicht weit entfernten Landsitz Son Marroig, der bis dahin landwirtschaftlich genutzt worden war. Oliven, Getreide und Wein wurden angebaut, Seidenwürmer gezüchtet und Honig produziert. Salvador legte Wege und Aussichtsplattformen an, die noch heute eine atemberaubende Weitsicht bieten. Seit 1928 ist ein Museum eingerichtet, das einige seiner Besitztümer zeigt.

Der Österreicher Salvador bewahrte den ehemaligen Landsitz Son Marroig vor dem Verfall, indem er ihn restaurierte und unter anderem durch italienisch anmutende Details aufwertete. Noch heute ist das Areal sehenswert und kann bei einem Spaziergang erkundet werden. Eine große Zisterne, Aussichtspunkte sowie ein kleiner Pavillon aus weißem Carrara-Marmor locken Besucher an. Von hier bietet sich ein Blick über das Meer und das Tramuntana-Gebirge, den man so schnell nicht vergisst. Im Museum können Bücher, Zeichnungen und andere persönliche Gegenstände des Adeligen besichtigt werden. Das Anwesen ist zudem seit geraumer Zeit Austragungsort eines Kammermusik-Festivals. Die andere der beiden Mallorca Sehenswürdigkeiten – Son Marroig / Kloster Miramar liegt idyllisch zwischen Olivenbäumen und Eichen. Der Kreuzgang mit den Spitzbögen zeugt von der Errichtung des Klosters Miramar im Mittelalter; die Fassade zeigt den muslimischen Einfluss auf die Architektur Mallorcas. Auch von diesem Areal hat man eine wunderbare Weitsicht über die gesamte Westküste und auch hier befindet sich ein kleines Museum. Eine Ölmühle ist ebenfalls zugänglich.

Das Landgut Son Marroig verfügt neben dem Museum ebenfalls über ein Restaurant mit mallorquinischer Küche. Hier kann man zum Mittag- oder Abendessen einkehren, ebenso lassen sich Tagungen und Konferenzen abhalten sowie Feierlichkeiten aller Art begehen. An beiden Mallorca Sehenswürdigkeiten – Son Marroig / Kloster Miramar muss man für die Besichtigung Eintritt zahlen, Parkplätze stehen zur Verfügung.