Windmühlen auf Mallorca

Windmühlen auf MallorcaWer schon einmal auf Mallorca war und vielleicht sogar bei strahlend schönem Wetter mit dem Flugzeug gelandet ist, dem ist nicht verborgen geblieben, dass Mallorcas Landschaft von Windmühlen geprägt ist – von alten und von neuen, von verfallenen, erhaltenen und liebevoll restaurierten. Und wer es ganz genau wissen will, dem sei verraten, dass es nur noch eine Insel im Mittelmeer gibt – Kreta -, die mehr Windmühlen zu bieten hat als die Baleareninsel.

Die Geschichte der mallorquiner Windmühlen lässt sich bis in das 14.Jahrhundert zurück verfolgen – man geht allerdings davon aus, dass es die ersten Windmühlen schon wesentlich früher gegeben hat. Manche Orte, wie das idyllische El Molinar in der Nähe von Palma, tragen die sie einst umgebenden Mühlenfelder noch in ihren Namen. Dabei ist Windmühle nicht gleich Windmühle: Wer sich die einzelnen Mühlentypen etwas genauer betrachtet, der erkennt sehr schnell die Unterschiede, vor allem in Anordnung und Bauweise der Flügel.

Die typische Mühle des 14. und 15. Jahrhunderts war beispielsweise eine mit breitem Rundturm ausgestattete Getreidemühle, in der die Bauern ihr Korn zu Mehl mahlen ließen. Es gab aber dazwischen auch immer wieder Ölmühlen, in denen das wertvolle Olivenöl gepresst wurde. Von diesen Mühlen sind leider nur sehr wenige erhalten. Im 18.Jahrhundert, der Blütezeit der mallorquinischen Windmühle, sollen rund 1.000 Mühlen über die ganze Insel verstreut gewesen sein. Diese Mühlen hatten die heute noch als charakteristisch empfundenen vielarmigen Segelstangenflügel. Ähnliche Flügel hatten oft auch die Pumpmühlen, die im 19. Jahrhundert eingesetzt wurden, um Grundwasser zu pumpen, das dann in der Landwirtschaft verwendet wurde.

Mit der weiter fortschreitenden Technisierung wurde die Windkraft allerdings nach und nach durch Motoren ersetzt und die meisten der alten Mühlen waren deshalb dem Verfall preisgegeben. Viele von ihnen wurden aber auch erhalten oder sogar liebevoll restauriert und als Wohn- oder Gästehaus genutzt, denn die Mallorquiner waren sich der Bedeutung ihrer Windmühlen als die Landschaft maßgeblich prägendes Element durchaus bewusst und sind es bis heute. Zwar stehen die Flügel der Windmühlen heute weitgehend still, ihrer Faszination tut dies allerdings keinen Abbruch: Die Einheimischen wie die Fremden schätzen die heute noch zahlreich erhaltenen mallorquiner Windmühlen als liebenswertes Relikt aus der langen Geschichte der Baleareninsel.